Effizienz
für Bergbahnen

Effizienz aus weniger mach mehr!

Effizienz richtet sich an die Verbesserung der Produktivität. Es zielt darauf, eine ergiebigere Nutzung der vorhandenen Mittel und Ressourcen zu erreichen. Am Ende sollen weniger Ressourcen benötigt werden. Eine Effizienzsteigerung wird oft durch technische Innovationen oder modernisierte Arbeitsweisen erreicht.

Einige Beispiele: Die Kommandoräume werden nur am Tag auf 18 Grad Celcius geheizt, in der Nacht wird die Temperatur automatisch auf 8 Grad eingestellt. Auch werden in den Pumpstationen die modernsten Pumpen und Motoren eingesetzt.

Unser Ziel was wir tun?

Bergbahnen haben mit ihrer Planung und technologischen Weiterentwicklung die Möglichkeit einen wichtigen Teil zur nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Auch wir beschäftigen uns stark mit der Effizienzsteigerung und der Nutzung von naturverträglichen Technologien.

Mit dem «Reffnet Report» verpflichten wir uns mit unseren Tochtergesellschaften zu einer ressourceneffizienteren Nutzung.

Der «Reffnet Report» zeigt auf, welche Massnahmen umgesetzt werden können, um sparsamer mit Ressourcen umzugehen. Das Zertifikat bestätigt die Umsetzung der Massnahmen.

Gotschnabahn in verschneiter Winterlandschaft. | © Davos Klosters Mountains

Unsere Massnahmen

Zur Effizienzsteigerung

Rückbau Ölheizungen

Der Einsatz von Ölheizungen verursacht starke Emissionen. Ausserdem ist der Transport des Heizöls auf den Berg enorm aufwendig und benötigt viel Energie. Wir haben uns deshalb das Ziel gesetzt, den Heizölverbrauch auf unseren Bergen in den nächsten Jahren zu eliminieren. 

Auch in unseren Hotels wird der Ausbau von Bivalenten Heizsystemen gefördert. Das heisst, es wird zusätzlich eine Wärmepumpe eingesetzt und damit der Heizöl-Verbrauch um 50% reduziert.

Heizzentrale National

Mit der neuen Heizzentrale beim Hotel National soll in Zukunft ein wichtiger Anteil an einer positive Energieeffizienz geschaffen werden. Damit entsteht ein Wärmeverbund, der in Zukunft 4-5 Hotel- und Wohngebäude mit einer Pellet-Heizung heizt, anstatt jedes Haus individuell.

Optimierung der Beschneiung

Davos Klosters gilt als eine sehr schneesichere Region. Doch auch hier ist ein gekonntes Management des Schnees sehr wichtig. Der natürliche sowie der technisch erzeugte Schnee werden in den Wintermonaten mit hoher Effizienz eingesetzt und optimal verteilt. Die Standorte der Schneeerzeuger wurden präzise berechnet und ermöglichen somit eine sehr effiziente Beschneiung.

Berechnung der Schneemenge 

Das Pistengelände der Davos Klosters Mountains wurde in einem aufwändigen Verfahren gescannt und ausgemessen. Ein über Satelliten verbundenes System (SNOWsat) befindet sich auf allen Fahrzeugen. Dieses ermöglicht während der Pistenpräperation die Ausmessung der Schneetiefe. Mit diesem Verfahren kann der Schnee optimal verteilt und Ressourcen eingespart werden. 

Druckluft und Verschleiss einsparen

Alte Schneeerzeuger werden kontinuierlich mit modernen Maschinen ersetzt. Diese benötigen bis zu 20% weniger Druckluft, wodurch jeden Winter ein grosser Anteil an Energie eingespart werden kann.

Wenn weniger Gäste transportiert werden, reduzieren wir die Umlaufgeschwindigkeit unserer Bahnen. Damit werden die Rollen weniger abgenutzt und der Energieverbrauch der Anlage gesenkt. Die erhöhte Lebensdauer der Kleinteile fördert damit ebenfalls die Ressourcennutzung.

Ladestationen Elektrofahrzeuge

Die Anreise der Gäste erzeugt einen grossen Teil der CO2-Emissionen. Um das Verhalten der Kunden positiv zu beeinflussen, fördern die Davos Klosters Bergbahnen die Entwicklung der E-Mobilität. An allen Talstationen und Hotels sollen Elektroladestationen zur Nutzung von E-Autos zur Verfügung stehen.