Powder On!
davos klosters

Freeriding in den Davos Klosters Mountains

Powder, Powder und noch mehr Powder! Tiefschnee-Vergnügen bekommt in den Davos Klosters Mountains eine komplett andere Bedeutung. Hochalpin und schneesicher – das verspricht pure Freeride-Action! Nicht umsonst ist Davos Klosters bei Freeridern und Tourengängern seit Jahren ein beliebter Hotspot. Einerseits bietet die Schweizer Winter-Destination ein breites Angebot mit vielen Optionen auf unterschiedlichen Bergen. Andererseits haben Urlauber die Möglichkeit an Ausbildungskursen, geführten Touren und attraktiven Community-Events teilzunehmen. In Davos Klosters fühlen sich Freerider wohl und finden bei guten Bedingungen für jeden Leistungsgrad die richtige Route. 

Für weniger erfahrene Gäste, die Schritt für Schritt die Liebe zum Pulverschnee entdecken möchten, gibt es in den Davos Klosters Mountains verschiedene Ausbildungskurse. Ob in Lawinenkunde, Training im Gelände fürs selbstständige Üben oder geführte Touren mit geschulten Bergführern: Ihr habt die Wahl!

Infos für jeden Freerider

Endlos Freeriden

Die Themen Sicherheit und Ausbildung sind wichtige Punkte, wenn es ums Freeriden geht! Eine Ausbildung ist ein absolutes Muss! Für jegliche Aktivitäten neben den Hängen und Abfahrten wird keine Haftung übernommen. Die hier erwähnten Routen und Sicherheitshinweise gelten als reine Information. Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann keine Garantie übernommen werden.

 

Das ATC befindet sich auf dem Jakobshorn unterhalb des Restaurants Fuxägufer. Auf dem Test-Feld können alle Freerider ihre Kenntnisse zur Lawinen-Verschütteten-Suche testen und verbessern. Ihr übt den sicheren Umgang mit dem Lawinen-Verschütteten-Suchgerät, kurz LVS, der Sonde und der Schaufel. Das ATC ist während den Betriebstagen der Jakobshornbahn von Dezember bis April geöffnet.

Wusstet Ihr, dass das Lawinenbulletin in Davos erstellt wird? Im Lawinenforschungszentrum, kurz SLF, wird das Bulletin mit Angaben zur Lawinensituation im ganzen Alpenraum täglich erstellt. Das aktuelle Lawinenbulletin findet Ihr mit einem Klick!
Gut zu wissen für Schnee- und Lawineninteressierte: Das SLF kann auch besichtigt werden.  

Unser Partner, die Bergführer Davos Klosters, bieten eine grosse Anzahl an unterschiedlichen Kursen und Tagestouren an. Die Bergführer sind alle bestens ausgebildet und bringen Euch sicher durchs Gelände. Für alle, die das erste Mal in der Region sind oder noch etwas weniger Erfahrung im Gelände haben, empfiehlt sich ein Kurs.

Jedes Jahr Ende Januar findet über vier Tage verteilt das Backcountry Festival in Davos statt. Bei diesem Festival geht es um das gemeinsame Erlebnis, den Ausbau des eigenen Wissens und den Austausch mit Gleichgesinnten und Fachleuten. Neben geführten Touren und Ausbildungskursen werden täglich Vorträge angeboten und Ausrüster sind mit Testmaterial vor Ort. Ein Highlight für die ganze Freeride-Community!

Das Freeriden gilt als Fahren abseits der gesicherten Pisten. Für jegliche Aktivitäten neben den Hängen und Abfahrten wird keine Haftung übernommen. Die hier erwähnten Routen und Sicherheitshinweise gelten als reine Information. Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann keine Garantie übernommen werden.

Gut zu wissen: Fürs Freeriden sind zudem einige Zusatzqualifikationen wichtig. Neben einer adäquaten Ausbildung, einer entsprechende Sicherheitsausrüstung sowie das Beachten der Regeln über Wildschutzzonen, solltet Ihr die Lawinen- und Wettersituation einschätzen können.  Für die Ausbildung und Beurteilung vor Ort ist jeder Freerider selbst zuständig. Wir empfehlen Euch einen Blick auf das Kursangebot.

Freeride-Highlights

auf unseren Bergen

3-Bahnentour 3 Top-Regionen

Einzigartig und ein spezielles Highlight, welches drei Bündner Top-Regionen verbindet: Die 3-Bahnentour eröffnet Freeridern Zugang zu einem Tagesprogramm, das spektakulärer nicht sein könnte. 

Gestartet wird entweder in Davos, Klosters, Arosa, Tschiertschen oder in der Lenzerheide. Das Abgefahrene dabei: Egal, wo Ihr startet, die Route bleibt identisch. Passen die Schnee- und Wetterverhältnisse, wartet auf Euch eine atemberaubende Tagestour mit purem Powder-Vergnügen.

  • Etappe 1: Davos Klosters – Langwies
  • Etappe 2: Langwies – Arosa – Tschiertschen
  • Etappe 3: Tschiertschen – Parpan – Lenzerheide

​​​​​Gut zu wissen: Die Bergführer von Davos Klosters bieten die Tour jeweils montags als geführte Tagestour an. Erlebt das Freeride-Highlight in einer kleinen Gruppe inklusive lokalem Guide und gelangt so zu wahren Insider-Spots! 

Funi Line alle Freeride Berge 

Die Funi Line verbindet die schönsten schwarz-gelb markierten Routen zu einem Tageserlebnis. Damit könnt Ihr diverse gesicherte Routen auf den verschiedenen Bergen der Davos Klosters Mountains zu einer Tagestour kombinieren. Alternativ sucht Ihr Euch die schönsten Abfahrten aus und verteilt die Route auf mehrere Tage.

Einfach erklärt: Die Funi Line, vom Wort Funicular, also Bergbahn, verspricht viel Abfahrtsspass ohne grosse Aufstiege. Das Powder-Vergnügen steht dabei im Zentrum. Ihr bestreitet keine Route zweimal und entdeckt dabei auf unvergessliche Art und Weise, die schönsten Routen in der Region. Auf was wartet Ihr noch? Ab ins Powder-Abenteuer!

Schwarz Gelbe Abfahrts­­routen

In den Skigebieten der Davos Klosters Mountains gibt es schwarz-gelbe Abfahrtsrouten, die bei geöffnetem Zustand entlang der Markierungen eine gesicherte Abfahrt bieten.  Ein einmaliges Erlebnis für Gäste ohne lokale Kenntnisse.

JakobshornVom Gipfel findet Ihr zwei packende Routen in die malerischen Seitentäler. Auf der Abfahrt Mühli beziehungsweiseTeufi gelangt Ihr über schöne Tiefschneehänge in die Seitentäler Sertig oder Dischma. Bei geöffnetem Zustand folgt Ihr vom Jakobshorn-Gipfel den Markierungen der Skirouten Nummer 13 für Mühli und Nummer 14 für die Teufi-Abfahrt. Von den Seitentälern gelangt Ihr gemütlich mit dem Bus zurück nach Davos (Denkt an ein gültiges Bus-Ticket für die Seitentäler!).

Pischa: Von der Bergstation führen zahlreiche Offpiste-Abfahrten ins Tal. Das Gebiet hat keine präparierten Hänge und ist damit optimal geeignet für alle Freeride-Einsteiger. Die Routen Nummer 6 und Nummer 7 bringen Euch sicher ins Tal.

Rinerhorn: Der Geheimtipp der Einheimischen bietet auch an Schneetagen Powder-Abfahrten ins Tal. Bei Neuschnee lohnen sich die unverspurten Hänge entlang der markierten Routen Nummer 9b / Nummer 4b.

Unterkünfte für Freerider

Frische Powder-Lines sind wichtiger als der Komfort in der Unterkunft! Ist das auch Euer Motto? Dann findet Ihr bei den Mountain Hotels garantiert das richtige Angebot für Euren Aufenthalt. Wie wäre es mit einer Übernachtung direkt auf dem Berg? Damit startet das Freeride-Erlebnis bereits ganz früh. Als erstes die Hänge runter cruisen, besser geht es nicht! Für alle, die es doch etwas komfortabler mögen, gibt es in einigen Mountain Hotels das Freeride-Package, inklusive Sterne-Hotel und Feeride-Guide. 

Good to Know

Was Ihr wissen solltet...

Pistenplan

Werft vorab einen Blick auf den interaktiven Pistenplan. Die schwarz gelben Routen sind markiert und in geöffnetem Status befahrbar (Pistenbericht). Zudem solltet Ihr nur mit ausreichend Erfahrung und mit entsprechender Ausrüstung im Gelände unterwegs sein.

Lawinenbulletin

Vor einer Tour oder einem Tag auf dem Berg empfehlen wir Euch einen Blick auf das Lawinenbulletin und den Schneebericht. Eine gute Vorbereitung gehört immer mit dazu!

Wildschutzzonen

Beim Fahren abseits der Pisten gefährdet Ihr Wildtiere. Sich über die Wildruhezonen zu informieren, gehört daher zur Grundvorbereitung jedes Freeriders. Bitte beachtet die Wildschutzzonen! 

Das könnte Euch

auch noch interessieren