Nachhaltigkeit

Solarenergie auf dem Weissfluhjoch Davos

Davos Klosters Mountains
29.01.2021

Ausgangslage

Eine der ersten Solarzellen in Davos

Die Solaranlage auf dem SLF-Gebäude auf dem Weissfluhjoch gehört zu den ersten Anlagen, die in Davos gebaut wurde. Damals war die Lebensdauer der Solarzellen noch nicht genau bekannt. Auch waren die Photovoltaik-Anlagen sehr teuer.

Doch die Investition in die Stromproduktion aus Sonnenlicht hat sich gelohnt. Seit 19 Jahren produziert die Anlage Strom, ohne dabei umweltschädliches CO2 auszustossen. Auch war die Anlage nach etwa 2 Jahren amortisiert und hatte Ihre eigene Produktionsenergie wieder wettgemacht.

Projektbeschrieb

Solarstrom im Gebirge

Die Solarzellen auf dem Weissfluhjoch liegen auf 2.693 Meter über Meer. Für eine möglichst effiziente Sonneneinstrahlung sind sie an der Fassade des Gebäudes im 90 Grad Winkel angebracht. So bleibt kein Schnee liegen und die Reflektion im Schnee kann optimal genutzt werden. Die Gegebenheiten der alpinen Höhen sind für die Solarstromproduktion sehr gut geeignet. Durch die Reflektion im Schnee, die zahlreichen Sonnentage und die geringe Lufttemperatur kann auch im Winter einiges an Solarstrom produziert werden. In der Schweiz besteht im Winter eine Knappheit an Solarstrom, somit haben sich die Solaranlagen im Gebirge sehr bewährt. In den Monaten Januar bis März produziert die Solaranlage Weissflujoch ihre Höchstleistung an Solarenergie.

Das grosse Potential von Solarenergie aus alpinen Gebieten bestätigt auch ein aktueller Bericht des EPFL und des SLF. Der Bericht zeigt, welche Art von erneuerbarer Energie an welchen Standorten in der Schweiz installiert werden sollte, um eine maximale CO2-Neutralität und Energieunabhängigkeit des Landes zu gewährleisten. Hier erfahrt Ihr mehr!

 

Seit 2019 im Besitz der Bergbahnen

Über 70 Jahre war das Gebäude im Besitz der Eidgenossenschaft und wurde vom SLF (Instititut für Schnee- und Lawinenforschung) betrieben. Seit der Übernahme des Gebäudes im Jahr 2019 wird die Solaranlage von den Davos Klosters Bergbahnen betrieben. Im Zuge der Überprüfung musste anfangs 2020 der Wechselrichter der Anlage ersetzt werden. Seit dieser Investition läuft die Anlage wieder und produziert mit voller Leistung Energie. Der durchschnittliche Jahresertrag liegt dabei bei 14´000 kWh.

Solaranlage am SLF-Gebäude auf dem Weissfluhjoch | © Davos Klosters Mountains

Ergebnis

Nachhaltige Energie mit über 19 Jahren Laufzeit

Nach 19 Jahren Laufzeit werden die Solarzellen auf dem Weissfluhjoch nochmals weitere 15 - 20 Jahre Strom produzieren können. Mit der Lage im alpinen Gelände entstehen keine Schneedruck- oder Hagelschäden. Wir sind von der Möglichkeit mit Sonnenlicht Strom zu produzieren sehr überzeugt. Die Photovoltaikanlage auf dem Weissfluhjoch hat gezeigt, wie langlebig und nachhaltig eine Solaranlage ist. Der Ausbau der Solarstrom-Produktion ist somit ein wichtiges Ziel der Davos Klosters Bergbahnen. Mit den Solarzellen auf dem Weissfluhjoch wurde der erste Schritt in die Produktion von ökologischem Strom in Davos getan. Seitdem haben wir viele andere Projekte im Bereich Solarenergie umgesetzt und weitere sind noch in Planung.

 

Projektübersicht

Umgesetzte PV- Anlagen

Baujahr

Jahresertrag kWh

PV Weissfluhjoch

2002

14´000

PV Hotel Ochsen 2

2018

26´000

PV Dischma

2019

13´000

PV Pischastrasse

2019

38´000

PV Parsenn Talstation

2020

12´000

 

Geplante PV- Anlagen

Baujahr

Jahresertrag kWh

PV Parsenn Resort

2021/22

64´000

PV Überbauung National

2022

17´000

PV Talstation Jakobshorn

2021/22

19´000