Trailrunning

Mit Judith Wyder und Gabriel Lombriser im Gespräch

Judith Wyder und Gabriel Lombriser sind in der Trailrunning-Szene bekannt, wie die Berge von Graubünden. Diesen Sommer verbringen die beiden mit ihren Kindern in Davos und möchten Euch das Trailrunning näherbringen. Bei einem Trailrunning Training könnt Ihr gemeinsam mit den beiden Läufern die Berge entdecken, ihren Spuren folgen oder Euch bei der Red Bull Ridges Trailrunning Challenge messen. Der Trailrunning-Sommer hat einiges zu bieten. Mehr über Judith Wyder und ihr Vorhaben in diesem Sommer erfahrt Ihr jetzt!

Blonde junge Frau mit blauen Augen und Nasenpiercing. | © Davos Klosters Mountains
Franziska Krenmayr
29.07.2021
Eine Trailrunnerin springt bei sonnigem Wetter den Weg vom Brämabüel zum Berg Jakobshorn hinab, es folgt Ihr ein Trail Runnern in blauem T-Shirt.  | © Davos Klosters Mountains

Vorgestellt:

Judith Wyder als Top-Athletin und Familienmensch

Judith Wyder ist 33 Jahre alt, hauptberuflich Läuferin und Mutter von zwei Töchtern. Mit ihrem Mann Gabriel Lombriser ist sie Geschäftsführerin von Indurance, einer Firma die Trailrunning Weekends sowie Coachings anbietet.

Judiths Trailrunning-Erfolge

Judith Wyder ist 5–fache Weltmeisterin sowie 6–fache Europameisterin im Orientierungslauf. Ihr grösster Erfolg im Bereich Trailrunning ist der Sieg der «Golden Trail World Series» 2019 mit dem Final in Nepal. Der Wettkampf ist einer der grössten und renommiertesten Serien in der Trailrunning–Szene. Auch dieses Jahr ist das Ziel von Judith am Finale anzutreten. Mit dem ersten Platz beim Dolomyths Run (IT) und dem zweiten Platz beim Rennen L'Olla de Núria (ES) ist sie diesem Vorhaben nun schon einen Schritt nähergekommen. Auch in Davos konnte Judith triumphieren, dies mit ihrem Sieg am K 23 des Swiss Alpine Davos.

Neuer Wohnort für den Sommer 2021: Davos

Diesen Sommer verbringen Judith Wyder und Gabriel Lombriser mit ihren beiden Töchtern in Davos. Als Familie haben sie für einige Monate ihren Wohnort nach Graubünden verlegt und geniessen hier die Nähe zu den Bergen und zu den Höhenmetern.

 

5 Fragen an Judith Wyder

01: Was ist deine grosse Leidenschaft?

Es gibt zwei grosse Leidenschaften: Erstens geniesse ich es sehr mit der Familie unterwegs zu sein und gemeinsam mit den Kindern Unbekanntes entdecken zu dürfen. Wir zeigen ihnen Neues und lernen über unsere Mädchen auch vieles dazu. Es ist toll, dass wir diesen Sommer gemeinsam Davos und Graubünden kennenlernen dürfen. 

Meine zweite Passion ist es draussen zu sein und durch die wunderschöne Natur zu laufen. Es ist toll die Berge und verschiedenen Regionen während des Sports kennenzulernen. Dies mache ich hauptsächlich beim Rennen, jedoch auch beim Wandern, Langlaufen oder auf dem Velo.  

 

02: Was fasziniert dich an der Sportart Trailrunning?

Seit ich klein bin sind wir als Familie schon viel draussen gewesen und waren viel Wandern, Bergsteigen und Langlaufen. Der Sport in der Natur hat mir somit schon immer gut gefallen. Bis 2018 war ich im Orientierungslauf sehr aktiv und erfolgreich. Nach der Geburt meiner Kinder, habe ich dann mit dem Traillauf begonnen. Traillauf ist die Mischung zwischen einem reinen Berglauf und Trailrunning, bei dem auf kleinen Wegen bergauf sowie bergab gerannt wird.

Am Trailrunning fasziniert mich, dass man zu Fuss überall hinkommen kann. Ich selbst möchte mich gerne vom "Mainstream" entfernen und auf Wegen laufen, wo nur wenige unterwegs sind. Es ist ein tolles Gefühl, wenn ich auf einem Gipfel stehe und denke: «Wow da bin ich selbst hinaufgelaufen.» Mit Trailrunning kann ich neue Orte entdecken und kennenlernen.

Zwei Trailrunner rennen auf dem Grat des Jakobshorn in Richtung Sonnenuntergang mit orange-farbenem Himmel. | © Davos Klosters Mountains
Trittsicher und mit viel Dynamik rennen zwei Trail Runner über den steinigen Grat in Richtung Jatzhorn.  | © Davos Klosters Mountains
Zwei Trailrunner rennen im Gleichschritt und mit viel Körperspannung dem Berg hinauf in Richtung der scheinenden Sonne.  | © Davos Klosters Mountains

03: Auf was können sich Trailrunner diesen Sommer in Davos freuen?

Seit einem Monat wohnen wir nun in Davos und bleiben noch bis Ende Oktober. In dieser Zeit möchte ich natürlich neben der Arbeit so viel Zeit wie möglich in den Bergen unterwegs sein. Gabriel Lombriser und ich organiseren diese Woche vom 26. – 31. Juli 2021 ein Camp mit Swiss Athletics. Außerdem arbeiten wir beide als Coaches und sind für Wettkämpfe unterwegs.

In unsere Zeit in Davos möchten wir die Sportart Trailrunning bekannter machen. Rennen ist überall möglich und es gibt viele schöne Wege. Davos bietet sich für Trailrunning besonders gut an, dies möchten wir mit den folgenden Projekten vermitteln:

Routenempfehlungen von den Trailrunning-Profis

Während unseres Aufenthalts in Davos werden wir verschiedene Routen ausarbeiten. Wir möchten Trailrunning-Routen zeigen, die Gäste zu schönen Plätzen in Davos Klosters führen. Trailrunning-Begeisterte können sich auf eine Tour einlassen, ohne dass sie diese selber planen müssen. Für alle Niveaus und in verschiedenen Distanzen werden wir eine Empfehlung anbieten. Es wird auch Routen dabeihaben, die Lust machen Trailrunning als Sport ausprobieren. Ihr könnt Euch schon jetzt auf die neuen Route freuen!

Trailrunning Training auf den Bergen von Davos Klosters

Bei einem Trailrunning-Training mit mir und Gabriel Lombriser nehmen wir Trailrunning-Interessierte einen Nachmittag mit auf den Berg. Losgelöst vom normalen Alltag werden wir bei diesem Training gemeinsam auf eine schöne und aktive Art die Berge entdecken. Das Angebot soll alle ansprechen, die gerne Neues entdecken und sich herausfordern lassen. Wir freuen uns auf die vier Trainingsläufe diesen Sommer.

Red Bull Ridges – Die Schweizer Trailrunning Challenge

Die Red Bull Ridges sind gekennzeichnete Routen in der ganzen Schweiz, die Sportler an neue Orte und Grate bringen. Die Streckenauswahl ist sehr toll, es wird versucht, spannende und herausfordernde Ridges zu finden. Man kann sich mit Top-Athelten wie Rémi Bonnet oder auch mit mir messen. Ich bin die neuen Ridges in Davos abgelaufen und habe meine Zeit gemessen. Die drei Strecken in Davos haben es in sich. Sie sind aufgrund der hohen Lage physisch sehr anspruchsvoll. Dafür sind sie eher kürzer und können somit auch gut als Eintagestrail absolviert werden. Es lohnt sich wirklich, die Red Bull Ridges auf dem Jakobshorn, Parsenn und dem Rinerhorn zu rennen.

 

Ein wunderschöner Weg führt auf das Grüenhorn mit Blick auf die Casanna.  | © Davos Klosters Mountains

04: Wieso ist Davos als Trailrunning-Ort geeignet?

  • Davos hat sehr tolle Wege für alle Niveaus. Auf der einen Seite könnt Ihr viele Höhenmeter machen und einiges bergauf und bergab rennen. Auf der anderen Seite gibt es ebenfalls viele Möglichkeiten auf der Höhe zu Rennen.
  • Ausserdem sind die Routen in Davos Klosters auch landschaftlich sehr schön.
  • Ihr habt immer auch die Möglichkeit zum Abkürzen und die Unterstützung der Bergbahnen oder der Postautos zu nehmen. Die Infrastruktur der Bergbahnen machen Davos zum Trailrunning attraktiver als andere Orte in der Schweiz.

 

05: Welche Trailrunning-Route machst du in Davos am liebsten?

Seehorn: Schnell an Höhe gewinnen

Mein momentaner Lieblingsberg ist das Seehorn. Bei diesem Berg kann man am besten erleben, wie nahe die Stadt Davos bei den Bergen liegt. Der Weg hinauf ist sehr steil und somit gewinnt man schnell an Höhe. Oben angekommen bin ich gleich mitten in den Bergen und meist ganz alleine. Als Trailrunning–Tour laufe ich dann über die Alp Drusatscha und den Wolfgang hinab zum Davoser See. Wer es noch etwas herausfordernder haben möchte, läuft noch über das Hüreli.

Alpenweg: Gemütliche Route mit Blick über Davos

Der Alpenweg von Davos ist ebenfalls eine tolle Route, die ich gerne laufe. Starten kann man bei Davos Glaris, dort renne ich dann auf dem Wanderweg den Bärentalbach entlang. Von dort startet der Alpenweg über die Grüeni Alp, Strelalap und dort weiter zum Höhenweg Parsenn. Wer noch einen kleinen Aufstieg möchte kann noch über den Strelapass und dort über den schönen Panoramaweg rennen. Beim Höhenweg könnt Ihr dann mit der Parsennbahn ins Tal fahren. Eine gemütliche und angenehme Route, die trotzdem Höhenmeter enthält. Der Höhenweg bietet eine tolle Aussicht und eine vielseitige Landschaft, die schnell wechselt.

Weitere tolle Routenempfehlungen folgen im Laufe dieses Sommers und werden auf unser Webseite veröffentlich.

Abschliessend wünschen wir Judith Wyder und Gabriel Lombriser einen unvergesslichem Sommer in Davos. Für alle, die die Gelegenheit nutzen wollen, gibt es die Möglichkeit ein Training bei den beiden Top-Athleten zu erleben. Reserviert Euch den Termin des Erlebnisses Trailrunning Training und bucht Euren Aufenthalt in Davos. Wir freuen uns auf Euch und auf die kommenden Trailrunning-Highlights.

Eure Davos Klosters Bergbahnen