Hinter den Kulissen

Bergrestaurants: Vorbereitungen für den Winter

Ein Teller mit «Älplermagronen» oder ein heisses Getränk? Die Stärkung in einem Bergrestaurant gehört zu einem gelungenen Skitag mit dazu. Damit der Winterbetrieb reibungslos verläuft, fallen jedes Jahr Instandhaltungs-Arbeiten bei den Gastronomiebetrieben an. Dabei wird die Sommer– und Zwischensaison zum Beheben von entstandenen Mängeln sowie für neue Investitionen genutzt. Die Kochkelle wird gegen den Hammer getauscht!

Blonde junge Frau mit blauen Augen und Nasenpiercing. | © Davos Klosters Mountains
Franziska Krenmayr
05.10.2021

Neuerungen 2021

Arbeiten & Investitionen im Sommer 21

Hier geben wir Euch einige Beispiele von Umbauten (neben vielen anderen), die im Sommer umgesetzt wurden. 

Jakobshorn

  • Chalet Güggel: Beim Bergrestaurant wird das Dach saniert.
  • Fuxägufer: Die Terrasse des Restaurants Fuxagüfer wurde letztes Jahr vergrössert. Da jedes Bergrestaurant entsprechende Lagermöglichkeiten für den Winter haben muss, wird dieses Jahr in eine zusätzliche Kühlzelle investiert.

Parsenn

  • Serneueser Schwendi: Die Terrasse der Serneueser Schwendi bei der Talabfahrt nach Klosters wird erneuert.
  • Skihütte Gruobenalp: Das Bergrestaurant bekommt eine neue Getränkevitrine, damit die Gäste kühle Getränke geniessen können. 

Im Tal

  • Im Rahmen der Renovation des Hotel Davoserhofs wird auch die Bar Rotliechltli in neuem Licht erscheinen. Die Toiletten passen sich dem Stil des Hotels an und in der Bar werden verschiedene Sanierungen vorgenommen. Pünktlich zur Wintersaison öffnet die Bar wieder für Euch.

Neu in der Wintersaison 21/22

Das ehemalige Stei’s Davoserhof wurde im letzten Jahr umgebaut. Das neu entstandene Fonduestübli Piz Piz hat in der Inneneinrichtung sowie im Essen die Tradition neu interpretiert. Diesen Winter können erstmals externe Gäste ein Fondue im Restaurant des Hotel Davoserhof geniessen. Lasst Euch überraschen!

Frühe Planung

Neue Projekte bei den Restaurants

Wenn die letzten Arbeiten abgeschlossen werden, beginnen auch schon die Planungen für das nächste Jahr. Da sich die Bergrestaurant ausserhalb der Bauzone befinden, wird bei Änderungen und baulichen Anpassungen das Baugesuch mindestens ein halbes Jahr vor dem geplanten Baustart eingereicht. Vorausschauendes Arbeiten und planen ist gefragt!

Die Terrasse der Serneuser Schwendi wird in den Sommermonaten sowie in der Zwischensaison erneuert. | © Davos Klosters Mountains
Im Bergrestaurant Chalet Güggel auf dem Jakobshorn wird im Sommer das Dach saniert. | © Davos Klosters Mountains
In der Schreinerei auf Jschalp sind die Barhocker für die Bergrestaurants fertiggestellt worden. | © Davos Klosters Mountains
In den Toiletten der Musikbar Rotliechtli werden im Stile des Hotels neue Platten gelegt.  | © Davos Klosters Mountains

Unterhaltsarbeiten

In den Bergrestaurants wird repariert

Als Eigentümer der Gastronomiebetriebe sind die Davos Klosters Bergbahnen für den Erhalt der Gebäude und der Infrastruktur zuständig. 

Unterhaltsarbeiten, wie das ersetzten eines Stuhles oder einer Dachrinne, werden gleich erledigt. Viele Reparaturen können Mitarbeiter der Davos Klosters Bergbahnen oder des Pächters selbst vornehmen. Neue Barhocker oder ganze Tischgarnituren, werden in der eigenen kleinen Schreinerei auf Jschalp geschreinert. Oft werden auch Anpassungen an der Infrastruktur gemacht, die den Arbeitsablauf vereinfachen, wie der Kauf einer zusätzlichen Geschirrspülmaschine. Die vielen kleinen Arbeiten in Bars und Restaurants summieren sich zu einem grossen Ganzen. Jedes Jahr wird sehr viel Geld sowie Arbeitsstunden in den Unterhalt der Gastronomiebetriebe investiert. Die genauen Zahlen, die jährlich variieren, lassen sich dem Geschäftsbericht entnehmen.

«Ich arbeite eng mit den Pächtern der Restaurants und Bars zusammen. Meine Aufgabe ist es zu erörtern, was repariert oder ersetzt werden muss bzw. was für Neuerungen sie sich vorstellen, um dann mit den Fachleuten Kontakt aufzunehmen. Ich hole mir Zweitmeinungen und Offerten ein und kann dann bei einem Umbau möglichst die beste Entscheidung treffen.»

Die Einkellerung

Letzte Vorbereitungen vor dem Wintersaisonstart

Im Oktober, in der ruhigeren Zwischensaison, bleibt Zeit für die letzten Vorbereitungen in den Restaurants auf dem Berg:

  • Einkellerung: Eine grosse Aufgabe vor dem Winter ist das Einkellern der Getränke und haltbaren Lebensmitteln. Der Transport hinauf in die Berghütten ist im Herbst einfacher zu organisieren, als wenn bereits Schnee liegt. Wie eine Einkellerung auf der Jatzhütte abläuft, könnt Ihr in diesem Video sehen.
  • Personaleinstellung: Zusätzliche Mitarbeiter für die Wintersaison werden eingestellt.
  • Verbesserungen: Änderungen an der Karte oder Dekoration werden vorgenommen.
  • Events: Die Hütten überlegen sich ihr Eventprogramm (z.B. DJ oder Fondueplausch).

Davoser Gastronomiebetriebe

35 vielseitige Restaurants & Bars

Insgesamt sind über 35 Gastronomiebetriebe auf dem Berg und im Tal im Besitz der Davos Klosters Bergbahnen. Darunter befinden Bars und Restaurants mit 50 bis zu 400 Plätzen. Ausgestattet sind sie mit grosszügigen Sonnenterrassen, gemütlichen Gaststuben oder modernen Sälen.

Die Hauptsaison der Restaurants ist der Winter, wenn Davos die meisten Gäste beherbergt. Alle Gastronomiebetriebe im Tal und auf dem Berg sind dann geöffnet. Die Restaurants in den Skigebieten richten sich dabei nach den Betriebszeiten der Bergbahnen. Im Sommer sind die Bergrestaurants offen, die an einer Bergstation oder an einem viel begangenen Wanderweg liegen.

Für das Abendessen oder einen Schlummertrunk gibt es das ganze Jahr über eine vielseitige Auswahl an Restaurants und Bars im Tal.
 

25 Pächter mit individuellen Konzepten

Die Mehrheit der Betriebe auf dem Berg und im Tal sind an externe Pächter verpachtet. Selbst geführt werden die beiden Nachtlokale Rotliechtli und Bolgenschanze.

«Unser Ziel ist es längerfristige Partnerschaften mit den Pächtern zu führen. Es ist toll für die Gäste, wenn sie schon wissen, wo es die beste Pizza gibt, wer einen Kaiserschmarrn zubereitet oder in welcher Hütte Après-Ski stattfindet», erzählt der Gastronomieleiter bei den Davos Klosters Bergbahnen, Sandro May. Auch haben langjährige Gastgeber viele Stammgäste, die jede Wintersaison ihre Skiferien in Davos Klosters verbringen. Sie wissen genau, wo es ihnen am besten schmeckt. Habt auch Ihr schon Eure Lieblingshütte?

Vielfalt in der Gastronomie

Trotzdem gibt es jedes Jahr ein bis zwei Pächterwechsel, was bei den zahlreichen Betrieben dazugehört. In das gastronomische Angebot der Region wird dabei frischer Wind gebracht und neue Ideen und Konzepte entstehen. Die Restaurants in den Davos Klosters Mountains sollen im Angebot der Speisen und Getränke, im Konzept und der Musikwahl möglichst vielfältig sein. So ist ein Wechsel auch immer eine Chance.

Wusstet Ihr: In den Berghütten Jatzhütte und Gruobenalp führt schon die zweite Generation der Pächterfamilie den Betrieb. Im Bolgen Plaza nahe der Talstation Jakobshorn ist seit dem Bau der gleiche Pächter am Werk und freut sich über die zahlreichen Stammgäste.
 

Das charmant eingedeckte Fonduestübli in der Alten Post Davos. | © Davos Klosters Mountains
Herrlicher Ausblick von den Sonnenliegen des Chalet Güggel früh morgens bei Traumwetter. | © Davos Klosters Mountains
Bar im Stall Valär bei der Talstation Jakobshorn Davos | © Davos Klosters Mountains

Nach dem Abschluss der Arbeiten der letzten Monate, sind die Restaurants und Bars bereit für den Start der Wintersaison. Die Gastgeber freuen sich, Euch in den Gaststuben und auf den Sonnenterrassen begrüssen zu dürfen.

Ein Restaurantbesuch auf dem Berg oder im Tal ist immer auch ein beliebtes Geschenkidee, die Freude bereitet. Dem genussvollen Wintersport soll nichts mehr im Weg stehen. Wir freuen uns, Euch auf den Bergen anzutreffen!

Eure Davos Klosters Mountains