Davos Klosters Mountains

Aufräumaktion auf den Bergen der Davos Klosters Mountains

Unsere Berge liegen uns am Herzen. Um die Natur und die Berge sauber zu halten, haben wir in Zusammenarbeit mit der Summit Foundation an den Clean-Up Days mit Hilfe von Freiwilligen Abfall gesammelt und korrekt entsorgt. Wir waren selbst überrascht, wieviel Plastik, Metall und Papier im Gebiet Parsenn gesammelt wurde. Es hat uns vor Augen geführt, dass die korrekte Abfallentsorgung noch keine Selbstverständlichkeit ist.

Auf dem Berg Jakobshorn befreit eine tschechische Studentengruppe die Natur von liegengebliebenem Abfall. Die Gruppe unter der Leitung von Vlastimil Burdak kommt jedes Jahr für zwei Wochen nach Davos. Eine grossartige und sehr geschätzte Unterstützung. Die Aufräumarbeiten der beiden Aktionen verfolgen das Ziel, die Sauberkeit unserer schönen Natur zu erhalten.

Blonde junge Frau mit blauen Augen und Nasenpiercing. | © Davos Klosters Mountains
Franziska Krenmayr
05.08.2020
Ein freiwilliger Helfer befreit das Umfeld eines Sees vor Abfall, seine Silhouette spiegelt sich im See.  | © Davos Klosters Mountains

Clean-Up Days

Aufräumen auf Parsenn

Der erste Tag der Clean-Up Days auf Parsenn startet um 9 Uhr. Bei Kaffee und Gipfeli findet sich eine Gruppe von 10 freiwilligen Helfern zusammen. Ausgerüstet mit Handschuhen und Abfallsack geht es los auf den Berg. Die Mission kann beginnen: in Gruppen aufgeteilt, säubern wir die winterlichen Skiabfahrten auf Parsenn. Nahe der Bergstation, beim Start der Pisten, wird am meisten Abfall gefunden, doch auch die Pisten bleiben nicht verschont. Haargummis, PET-Flaschen, Handschuhe, Getränkedosen, zersetzter Plastik und viele Zigarettenstummel sind unsere Ausbeute. Am meisten überrascht sind wir beim Fund eines Rades eines Kinderwagens. Den gesammelten Abfall breiten wir aus und sortieren ihn für eine korrekte Entsorgung und zum Recyceln. 88.21 Kilogramm Abfall kommen so in nur drei Stunden zusammen!

«Es war toll in unseren Ferien etwas Gutes zu tun. Wir haben sehr viel Abfall gefunden, vor allem Zigarettenstummel. Es ist traurig, dass diese Putzaktionen nötig sind. Aber es war eine tolle Sache und wir sind im nächsten Jahr gerne wieder dabei.»

Am zweiten Tag wird ein Teil von Parsenn Gotschna gesäubert. Mit der Hilfe von 20 Personen, darunter das Regionale Leistungszentrum Prättigau, kann die Arbeit beginnen. Nach dem verdienten Pastaplausch in der Munggahütte werden 89.91 Kilogramm Abfall gewogen und sortiert.

In zwei Tagen wurden somit fast 180 Kilogramm Müll aufgesammelt, welche die Natur belasten. Doch die Arbeit ist noch nicht getan. Mitarbeiter der Bergbahnen sind das ganze Jahr über damit beschäftigt, Abfall zusammen zu tragen. Auch für die Organisation Summit Foundation geht die Arbeit noch weiter. Diesen Sommer unternehmen sie eine Clean-Up Tour mit 21 Stationen in Bergdestinationen in der Schweiz und im Ausland. Die Veranstaltungen sollen einen sauberen Berg hinterlassen und auf die Abfallproblematik hinweisen. 

Wir danken allen Freiwilligen für Ihren grossartigen Einsatz, ohne die ein solcher Anlass nicht möglich gewesen wäre! Tut auch Ihr der Natur etwas Gutes und seid an unseren Clean-Up Days im Sommer 2021 mit dabei.

Die Helfer der Clean-up Days Parsenn treffen sich im Tal und bekommen eine Einführung zum Ablauf.  | © Davos Klosters Mountains
Eine rot gekleidete Helferin der Aufräumaktion auf Parsenn hält ihr gefundenen Abfall in die Luft.  | © Davos Klosters Mountains
EIne Getränkedose liegt auf der Wiese neben violetten Blumen.  | © Davos Klosters Mountains
Eine Helferin der Aufräumaktion auf Parsenn trägt einen vollen Abfallsack. | © Davos Klosters Mountains
Petflaschen, Dosen und viel Plastik liegen auf einem Abfallhaufen zusammen. Dieser Abfall wurde auf Parsenn gefunden.  | © Davos Klosters Mountains
Ein Mann mit gelber Hose leert seinen vollen Abfallsack an der Sammelstell aus. | © Davos Klosters Mountains
Ein Helfer sammelt Abfall auf dem Berg ein, er ist mit Handschuhen und Müllsack ausgerüstet. | © Davos Klosters Mountains

Umweltschutz Camp

Aufräumen auf dem Jakobshorn

Auf dem Jakobshorn verbrachte eine Gruppe von 10-12 Studenten zwei Wochen ihrer Semesterferien auf dem Gipfel im Berghostel. Die Gruppe aus Tschechien nimmt am Umweltschutz Camp teil. Das Camp, welches ursprünglich von der internationalen Umweltschutzorganisation der Studenten gegründet wurde, wird schon seit über 20 Jahren durchgeführt. 

Viele der jungen Freiwilligen sind schon mehrere Jahre mit dabei. Für sie ist das Camp eine gute Möglichkeit mit wenig Budget die Schweizer Alpen kennenzulernen und dabei etwas Gutes zu tun. Sie lieben die Schweizer Berge sehr und möchten dabei mithelfen ihre Schönheit zu erhalten. Die Davos Klosters Bergbahnen mit Unterkunft und Verpflegung und schätzen den Einsatz der Studenten sehr.

Der Leiter des Camps, Vlastimil Burdak, ist dieses Jahr das 20. Mal in Davos. Die ersten 10 Jahre war er Teilnehmer und danach wurde er von den Bergbahnen angefragt, die Leitung des Sommercamps zu übernehmen.

«Über all die Jahre war ich insgesamt schon 49 Wochen in der Schweiz, also bald ein ganzes Jahr» erzählt er uns. Er kennt den Berg wie seine eigene Hosentasche und hat die Entwicklung über die Jahre mitverfolgt. In seinen Augen ist der Abfall über die Jahre weniger geworden. Im Schnitt über die letzten Jahre gesehen, sammelt die Lagergruppe in zwei Wochen zwischen 500 Kilogramm und einer Tonne Abfall. Von Kinderwagen über Drehkreuze bis zu Skiern haben sie schon alles aufgesammelt. Ein gefundener Geldbeutel, gefüllt mit Ausweisen und Geldnoten, konnten sie nach 7 Jahren sogar wieder zurück an den Besitzer geben.

Wir hoffen, dass auch in Zukunft freiwillige Helfer das Projekt unterstützen, denn ohne diese grossartige, ehrenamtliche Arbeit ist das Aufräumen am Berg nur schwer möglich.

Eine Teilnehmerin des Umweltcamps sucht Abfall in einem Geröllfeld.  | © Davos Klosters Mountains
Teilnehmer des Umweltcamps sammeln unterhalb der Bergstation Jakobshorn Abfall zusammen.   | © Davos Klosters Mountains
Teilnehmer des Umweltcamps sammeln Abfall beim See auf dem Jakobshorn.  | © Davos Klosters Mountains
Die elf Teilnehmer des Umweltcamps stellen sich zu einem Gruppenbild auf dem Jakobshorn zusammen.  | © Davos Klosters Mountains
Helfer des Umweltcamps sammeln Abfall auf dem Weg zur Jschalp, im Hintergrund die Ortschaft Davos. | © Davos Klosters Mountains
Der gefundene Abfall wird an der Mittelstation Jschalp vor einer rosa Wand aufgereiht.  | © Davos Klosters Mountains

Was jeder von uns tun kann?

Auch Ihr könnt etwas für einen sauberen Berg tun. Nehmt Euren Abfall bei Euren Ausflügen mit und entsorgt ihn in Abfalleimern an den Stationen oder an Sammelstellen im Tal. Besonders wichtig ist es, die Zigarettenstummel zu sammeln. Wird ein Zigarettenstummel in der Natur entsorgt, gelangt das Nikotin ins Ökosystem und ist für die Tier- und Pflanzenwelt schädlich. Fragt an den Talstationen an unseren Kassen nach Taschenaschenbecher und entsorgt Eure Zigaretten in diesem Beutel. Eine kleine Tat mit grosser Wirkung! Mit der Hilfe von uns allen schaffen wir die Schönheit der Berge zu erhalten und auf ihnen nachhaltige, sportliche und erholende Stunden zu geniessen.

Bei den vielen Freiwilligen an den Clean Up Days und in den Umweltschutz Camps möchten wir uns ganz herzlich für ihren grossartigen Einsatz bedanken.

Eure Davos Klosters Mountains