Nachhaltigkeit

Aufräumaktion auf den Bergen der Davos Klosters Mountains

Blonde junge Frau mit blauen Augen und Nasenpiercing. | © Davos Klosters Mountains
Franziska Krenmayr
04.07.2022

Saubere Berge liegen uns am Herzen. Darum wurde auch diesen Sommer auf unseren Bergen wieder fleissig Abfall gesammelt. Die beiden jährlichen Aufräumaktionen in den Skigebieten der Davos Klosters Mountains verfolgen das gleiche Ziel: Die Umwelt zu schützen, um die Schönheit der Bergwelt zu bewahren.

  • Mountain Clean-Up Davos: An den jährlichen Events befreien wir die Berge von Abfall. Dies mit der Hilfe von freiwilligen Helfern und lokalen Vereinen. Auch Ihr könnt ein Teil davon sein und etwas Gutes tun!
  • Umweltschutzcamp: Im zweiwöchigen «Umweltschutzcamp» räumt eine tschechische Studentengruppe jedes Jahr das Jakobshorn von liegengebliebenem Abfall auf. Die Gruppe unter der Leitung von Vlastimil Burdak ist eine grossartige Unterstützung im Kampf gegen die Verschmutzung.

Mountain Clean-Up Davos Klosters

Alles Wichtige zur Aufräumaktion

Warum braucht es den Mountain Clean-Up?

Wenn im Frühling der Schnee schmilzt, erscheinen die ersten schönen Blumen. Doch leider kommt auch der Abfall ans Licht, der im Winter liegen bleibt. Damit der Müll in der Natur keine Schäden hinterlassen kann, wird bei einer grossen Aktion mit freiwilligen Helfern der Berg geputzt. Die Veranstaltung Mountain Clean-Up Davos soll einen sauberen Berg hinterlassen und auf die Abfallproblematik aufmerksam machen.

Wer kann mitmachen? Am öffentlichen Mountain Clean-Up kann jede/r mitmachen. Einheimische, Gäste, Schneesportclubs oder Schulklassen sind herzlich willkommen.
Wann findet die Veranstaltung statt? Die Mountain Clean-Ups finden jedes Jahr anfangs Sommer statt. Zum Zeitpunkt, wenn der Schnee schon geschmolzen ist, die Kühe jedoch noch nicht auf der Alp sind. Der Termin wird so früh wie möglich kommuniziert.
Ort des Events Der Event findet in den Skigebieten der Davos Klosters Mountains statt. Die Berge Parsenn, Jakobshorn und Rinerhorn werden aufgeräumt.
   

Rückblick Aufräumaktion

Die Berge werden von Abfall befreit

Freiwillige Helfer beim öffentlichen Mountain Clean-Up Day auf Parsenn

Der diesjährige öffentliche Mountain Clean-Up auf Parsenn startete um 8 Uhr. Bei der Talstation Parsenn fand sich eine Gruppe von rund 20 freiwilligen Helfern ein. Zuerst gab es eine kleine Einführung und alle Helfer erhielten ein Picknick für unterwegs. Ausgerüstet mit Handschuhen und Abfallsack geht es los auf den Berg. Die Mission kann beginnen: In Gruppen aufgeteilt, wurden die winterlichen Skiabfahrten sowie Hänge unterhalb der Lifte gesäubert. Nahe der Bergstation, beim Start der Pisten, wird am meisten Abfall gefunden, doch auch die Pisten blieben nicht verschont. Haargummis, PET-Flaschen, Handschuhe, Getränkedosen, Masken und viele Zigarettenstummel sind die Ausbeute. Auch ein Ski wurde gefunden, der nun an das Sportgeschäft «Ochsner Sport» zurückgegeben wird. Der restliche gesammelte Abfall von 188 Kilogramm kam in Säcken ins Tal und wurde dort korrekt entsorgt. Der gelungene Anlass bei bestem Wetter wurde mit einer gemütlichen Grillade beim Höhenweg Parsenn beendet.

Schneesportclubs sind für die Umwelt in den Gebieten Gotschna, Jakobshorn und Rinerhorn unterwegs

Neben dem öffentlichen Event sind an drei weiteren Samstagen auch Schneesportclubs der Region auf Gotschna, Jakobshorn und dem Rinerhorn unterwegs. 210 Kilogramm Abfall kamen so in den drei Gebieten zusammen!
 

«Es war toll in unseren Ferien etwas Gutes zu tun. Wir haben sehr viel Abfall gefunden, vor allem Zigarettenstummel. Es ist traurig, dass diese Putzaktionen nötig sind. Aber es war eine gute Sache und eine tolle Stimmung. Wir sind im nächsten Jahr gerne wieder dabei.»

398 Kilogramm Abfall an vier Tagen

An vier Samstagen wurden somit 398 Kilogramm Müll aufgesammelt, welche die Natur belasten. Schon letztes Jahr waren wir überrascht, wieviel Plastik, Metall und Papier wir an zwei Tagen gefunden haben. Es hat uns vor Augen geführt, dass die korrekte Abfallentsorgung noch keine Selbstverständlichkeit ist.

Wir sind allen Helfern für die Leistung sehr dankbar. Mit der Unterstützung von Einheimischen, Feriengästen und Skiclubs konnten wir die Berge putzen. Die Initiative weckt auch die Aufmerksamkeit der lokalen Presse «Davoser Zeitung», die in einer Ausgabe auf zwei Seiten darüber berichtet. Wir sind überzeugt: Mit gutem Beispiel voranzugehen, animiert andere mitzumachen!

Eine rot gekleidete Helferin der Aufräumaktion auf Parsenn hält ihr gefundenen Abfall in die Luft.  | © Davos Klosters Mountains

Umweltschutz Camp

Aufräumaktion Jakobshorn: Für einen Berg ohne Plastik

Auf dem Jakobshorn verbrachte eine Gruppe von 10–12 Studenten zwei Wochen ihrer Semesterferien auf dem Gipfel im Berghostel. Die Gruppe aus Tschechien nimmt am Umweltschutz Camp teil. Das Camp, welches ursprünglich von der internationalen Umweltschutzorganisation der Studenten gegründet wurde, wird schon seit über 20 Jahren durchgeführt. 

Studenten als freiwillige Helfer

Viele der jungen Freiwilligen sind schon mehrere Jahre mit dabei. Für sie ist das Camp eine gute Möglichkeit mit wenig Budget die Schweizer Alpen kennenzulernen und dabei etwas Gutes zu tun. Sie lieben die Schweizer Berge sehr und möchten dabei mithelfen ihre Schönheit zu erhalten. Die Davos Klosters Bergbahnen unterstützen das Projekt mit Unterkunft und Verpflegung und schätzen den Einsatz der Studenten sehr.

Für die Natur schon das 20. Mal in Davos

Der Leiter des Camps, Vlastimil Burdak, ist dieses Jahr das 20. Mal in Davos. Die ersten 10 Jahre war er Teilnehmer und danach wurde er von den Bergbahnen angefragt, die Leitung des Sommercamps zu übernehmen. «Über all die Jahre war ich insgesamt schon 49 Wochen in der Schweiz, also bald ein ganzes Jahr» erzählt er uns. Er kennt den Berg wie seine eigene Hosentasche und hat die Entwicklung über die Jahre mitverfolgt. In seinen Augen ist der Abfall über die Jahre weniger geworden. Eine positive Nachricht, doch noch kein Grund für ihn, sich zurückzulehnen.

Kinderwagen bis Skier wurden auf dem Berg hinterlassen

Im Schnitt über die letzten Jahre gesehen, sammelt die Lagergruppe in zwei Wochen zwischen 500 Kilogramm und einer Tonne Abfall. Von Kinderwagen über Drehkreuze bis zu Skiern haben sie schon alles aufgesammelt. Ein gefundener Geldbeutel, gefüllt mit Ausweisen und Geldnoten, konnten sie nach 7 Jahren sogar wieder zurück an den Besitzer geben.

Eine Teilnehmerin des Umweltcamps sucht Abfall in einem Geröllfeld.  | © Davos Klosters Mountains
Teilnehmer des Umweltcamps sammeln unterhalb der Bergstation Jakobshorn Abfall zusammen.   | © Davos Klosters Mountains
Teilnehmer des Umweltcamps sammeln Abfall beim See auf dem Jakobshorn.  | © Davos Klosters Mountains
Die elf Teilnehmer des Umweltcamps stellen sich zu einem Gruppenbild auf dem Jakobshorn zusammen.  | © Davos Klosters Mountains
Helfer des Umweltcamps sammeln Abfall auf dem Weg zur Jschalp, im Hintergrund die Ortschaft Davos. | © Davos Klosters Mountains
Der gefundene Abfall wird an der Mittelstation Jschalp vor einer rosa Wand aufgereiht.  | © Davos Klosters Mountains

Ziele der Clean-Ups

Wieso ist eine korrekte Abfallentsorgung so wichtig?

Die Berge sollen im Interesse aller möglichst abfallfrei bleiben. Dies aus den folgenden Gründen:

  • Die lange Lebensdauer: Abfälle wie Plastik, Papier oder Metall werden in der Natur nur ganz langsam abgebaut. Es kann Jahre dauern, bis er nicht mehr sichtbar ist. In den Bergen dauert dieser Prozess besonders lang.
  • Eine Belastung für die Natur: Wenn Abfall in den Bergen entsorgt wird, ist dies für die Umwelt eine grosse Belastung. Das Material kann nicht mehr recycelt werden und liegt viele Jahre in der Natur. Kurz gesagt: Es ist es rund zehn Mal schlimmer für die Umwelt, wenn der Abfall auf dem Berg, statt im Abfalleimer landet. 
  • Gift für das Ökosystem: Viele Materialien sondern bei Ihrem Abbau Stoffe ab, die für die Natur giftig sind. Ein grosses Problem für die Umwelt sind zum Beispiel die Zigaretten. Wird ein Zigarettenstummel in der Natur entsorgt, gelangt das Nikotin ins Ökosystem, was für die Tier- und Pflanzenwelt schädlich.
  • Gefährlich für die Tiere: An Glasscherben oder alten Dosen können sich Kühe oder Wildtiere verletzten. Auch werden Plastiksäcke versehentlich gefressen, was die Gesundheit der Tiere belastet.
  • Unattraktives Landschaftsbild: Abfall in jeglicher Form stört das Landschaftsbild. Dies schadet der Tourismusortschaft und schreckt Gäste ab. Wer möchte schon auf einer Müllhalde wandern gehen?

Umweltschutz

Was jeder von uns tun kann?

Auch Ihr könnt etwas für einen sauberen Berg tun. Erfahrt auf unser Liste mit welchem Verhalten Ihr den Pflanzen und Tieren auf den Bergen nicht schadet. Auch unsere Mitarbeiter der Bergbahnen sind das ganze Jahr über damit beschäftigt Abfall zusammenzutragen. Gemeinsam schaffen wir es, die Schönheit der Berge zu bewahren!

Bei allen Freiwilligen an den Mountain Clean-Ups und im Umweltschutz Camp möchten wir uns ganz herzlich für den grossartigen Einsatz bedanken. Seid beim Mountain Clean-Up 2022 ebenfalls mit dabei und tut der Umwelt etwas Gutes!

Eure Davos Klosters Mountains