Hinter den Kulissen

Vorbereitung Winter

Bald werden unsere Skigebiete für die Wintersaison öffnen. Damit alle Bahnen im Winter einwandfrei laufen, sind unsere Mitarbeiter auf dem Berg schon seit einigen Monaten mit den Vorbereitungen beschäftigt. Revisionsarbeiten werden vorgenommen und neue Projekte realisiert, damit Ihr sicher im Skigebiet unterwegs sein könnt. Eine besondere Arbeit war die Seilerneuerung der Güggelbahn. Mit Kamera und GoPro waren wir mit dabei und geben Euch nun hiermit einen spannenden Einblick hinter die Kulissen.

Blonde junge Frau mit blauen Augen und Nasenpiercing. | © Davos Klosters Mountains
Franziska Krenmayr
16.10.2020
Die Kabine der Güggelbahn ist mit ihrem Namen beschriftet.  | © Davos Klosters Mountains

Güggelbahn

Die kürzeste, öffentliche Luftseilbahn

Die Güggel-Seilbahn verbindet die Bergstation des Clavadeler Bubble mit der Bergstation dem Jakobshorn Gipfel. Die Güggelbahn ist ein Highlight am Jakobshorn und zeugt von der langen Geschichte des Berges. Mit ihren 254 Meter Fahrbahnlänge ist sie die kürzeste, öffentliche Luftseilbahn der Schweiz. Schon viele waren froh, dass sie nach einem feinen Mittagessen im Restaurant Güggel rasch hinauf zur Bergstation Jakobshorn transportiert wurden. Auch für einen feinen Burger im Sun Peak geht es bequem von der Skipiste mit der Güggelbahn direkt zur Sonnenterrasse. Auf ihrem Tragseil pendelt sie im Winter unermüdlich hin und her und transportiert pro Fahrt bis zu 20 Personen.
 

2.532 Kilogramm Stahlseil

Die Bahn wurde in der Vergangenheit regelmässig revidiert. Dabei wurde das Tragseil von der Reserve immer wieder nachgezogen, damit keine Abnutzung stattfindet. Nun wurde das 360 Meter lange Stahlseil komplett mit einem neuen Seil ausgetauscht. Aufgewickelt ist dieses auf einer Bobine und wiegt 2.532 Kilogramm. Schutzkleidung und die Sicherheit hat bei diesen besonderen Projekten höchste Priorität.

Drei bis fünf Personen schweissten und schwitzten während knapp einer Woche für die Arbeiten.  Nach einer Vorbereitungsphase wurde das neue Seil an einen Haken geschweisst und entlang des alten Seiles in Richtung Berg gezogen. Dort wurde es aufgewickelt und gespannt. Danach wurde das alte Seil wird auf dieselbe Weise demontiert. Nach dem befestigen des Laufwerks, welches für die Revision in der Zwischenzeit eine Reise nach Arth Goldau machte, und dem Aufsetzten der Kabine, ist die Arbeit erledigt. Die Güggelbahn ist wieder für viele Jahre Einsatzbereit!

Im Video könnt Ihr die Arbeiten hautnah miterleben!

Weitere Videos zu den Arbeiten auf dem Berg als Vorbereitung für den Winter findet Ihr auf unserem Youtube-Kanal.
Wir bedanken uns bei der tatkräftigen Arbeit unserer Mitarbeiter der Davos Klosters Bergbahnen und der Firma Inauen Schätti AG, welche für die Arbeit zugezogen wurde. Wir freuen uns auf viele weitere Fahrten mit der Güggelbahn diesen Winter!

Eure Davos Klosters Bergbahnen

Von der Leiter aus wird an der Seilerneuerung der Güggelbahn gearbeitet.  | © Davos Klosters Mountains
Das Stahlseil liegt am Boden, im Hintergrund wickeln es Arbeiter auf eine Spule. | © Davos Klosters Mountains
Mit Schutzmaske schweisst ein Arbeiter einen Haken an das Stahlseil.  | © Davos Klosters Mountains
Am Stahlseil der Seilbahn werden Schweisserarbeiten verrichtet. | © Davos Klosters Mountains